Biometrische Passbilder

Seit dem 01.11.2005 müssen Passbilder für den Reisepass und den neuen EU-Führerschein biometriefähig sein.

Das heißt, sie müssen spezielle Anforderungen erfüllen, mittels derer Ihr Gesichtsfeld "biometrisch" abgespeichert werden kann. Damit die Elektronik das Passbild korrekt verarbeiten kann, gibt es einheitliche Regeln, denen ein biometrisches Passfoto entsprechen muss. Das Gesicht muss dabei frontal abgelichtet sein und Sie müssen mit neutralem Gesichtsausdruck und geschlossenem Mund in die Kamera blicken, so dass Ihre Gesichtszüge sowie der gesamte Gesichtsausschnitt in eine vorgegebene Schablone passt und vermessen werden kann.

Dieser AutoViewer verwendet JavaScript sowie den Adobe Flash Player. Hier kann man den Adobe Flash Player kostenlos herunterladen.

Biometrische Passbilder sind daher meistens nicht die schönsten Bilder von Ihnen, dafür aber die sichersten. Denn durch sie kann an der Grenzkontrolle festgestellt werden, ob Sie tatsächlich die Person sind, die auf dem Passfoto abgelichtet ist – und zwar auch dann, wenn Sie sich einen komplett neuen Look zugelegt haben.

Weitere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zu biometrischen Passfotos hält die Webseite der Bundesdruckerei für Sie bereit.